Previous Exhibitions - Deichtorhallen Hamburg

in german

gute aussichten 2006/07 junge deutsche fotografie
18.1.2007 – 18.2.2007

monika zucht: nirgendwo und überall zu haus porträts von holocaust-überlebenden
31.1. – 18.2.2007

amerikanische modefotografie der 40er jahre george hoyningen-huené, Steichen, Edward u.a.
18.1.2007 – 18.2.2007

2006

hans haacke wirklich. werke 1959 - 2006
17.11.2006 - 05.02.2007

Tag der Kunstmeile 2006 Samstag, 4. November von 10 - 22 Uhr

Tag der Kunstmeile, Schnäppchen, Markt, Führungen, Workshops

the heartbeat of fashion sammlung f. c. gundlach
27.09.2006 - 07.01.2007

jonathan meese – mama johnny 30.04.2006 - 03.09.2006

Meese - Kokain Pitigrilli - Castorf - Meese
Ein Gastspiel der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin am 27. und 28. April 2006

Meese - Dritte Performance 29.8.06 Pitigrilli - Castorf - Meese

Meese - Finissage am 3.9.06
FInissage: Verschwör Dich gegen Dich - Schauspiel nach dem Film "Love Streams" von John Cassavetes, Regie: Angela Richter, Bühnenbild: Jonathan Meese, Steffi Bruhn, Musik: Dirk v. Lowtzow

Fußball, Stadion, Arena 9.6. – 3.9. 2006
Bilder aus dem SPIEGEL-Archiv

Pierre Bourdieu 23.6. – 3.9. 2006
Der Algerienkrieg und die Fotografie Eine Ausstellung im Haus der Photographie in den Deichtorhallen

Kunst auf der Kulturmeile in der HafenCity sharing areas – using places

14.6.2006 bis 23.7.2006 Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse des internationalen Wettbewerbs „Kunst auf der Kulturmeile in der HafenCity“

chaplin in pictures
Charlie Chaplin (1899 - 1977) ist nicht nur einer der weltweit bekanntesten Künstler, er ist auch eine Ikone des 20. Jahrhunderts. Hut, Stock, Schnurrbart, watschelnder Gang: Diese Attribute setzen sich seit über 90 Jahren zu einem Bild zusammen, das noch heute sofort als Charlie Chaplin erkannt wird.
VisualLeader 2006 17.03.2006 – 28.05.2006

Lange Nacht der Museen 2006 29. April 2006 - Programm von 18:00 bis 2:00 Uhr

pierre coulibeuf

2005

gute aussichten 2005/06 junge deutsche fotografie 2005/2006

michel majerus
Barbara Klemm - Künstlerportraits 1968 - 2004 21.9.2005 - 8.1.2006
Barbara Klemm - Künstlerportraits 1968 - 2004

Hubert Fichte und Leonore Mau Der Schriftsteller und die Fotografin. Eine Lebensreise

Tag der Kunstmeile 2005 Samstag, 29.10.2005 von 10 - 22 Uhr
Tag der Kunstmeile, Schnäppchen, Markt, Führungen, Workshops

Dokoupil Malerei im 21. Jahrhundert – Werke 1981 - 2005
29. April – 28. August 2005: Dokoupil, geb. 1954 in Prag, zählt zu den prägenden Malern der deutschen Kunst der Gegenwart. Mit spektakulären, figuralen Bildern aus expressionistischen und surrealistischen Versatzstücken machte er vor zwanzig Jahren in der Gruppe „Mühlheimer Freiheit“ die junge deutsche Kunst weltbekannt.

Helmut Schmidt. Ein Leben in Bildern des SPIEGEL-Bildarchivs. Erste Ausstellung aus dem SPIEGEL-Bildarchiv. 29. April 2005 – 28. August 2005 Erste Ausstellung aus dem SPIEGEL-Bildarchiv

Nach dem Umzug des SPIEGEL-Bildarchivs in das Haus der Photographie in den Deichtorhallen soll diese Ausstellung als Eröffnungsveranstaltung einen Einblick vermitteln, wie diese Bildersammlung für Besucher künftig als Referenzarchiv genutzt werden kann. Menschen aus Politik und Gesellschaft werden persönliche Erinnerungen mit Fotografien aus dem SPIEGEL-Archiv bebildern und so die Aufnahmen in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Martin Munkácsi Think while you shoot - Martin-Munkácsi-Retrospektive
Nach einjährigen Umbauarbeiten wird das Haus der Photographie am 14. April 2005 in den Deichtorhallen zum Start der Martin-Munkácsi- Retrospektive und der 3. Triennale der Photographie Hamburg eröffnet. Unter Photographen und Museumsleuten war Munkácsi schon bisher eine Legende. Er war der best bezahlte Photograph seiner Zeit. Erstmals wird der 1896 geborene Ungar, eine prägende Persönlichkeit des Berlin der 20er Jahre, dem breiten Publikum vorgestellt.

bildwechsel /01 Sammlung Gundlach
Sammlung Gundlach, zeitgenössische Photographie, Fotografie, Alex Bag, Clegg & Guttmann, Philip-Lorca di Corcia, Walter Dahn, Dokoupil , Thomas Florschuetz, Nan Goldin, Richard Hamilton, Martin Kippenberger, Nick Knight, Louise Lawler, Tracy Moffatt, Sarah Moon, Mark Morrisroe, Cady Noland, Sigmar Polke, Richard Prince, David Robbins, Lucas Samaras, Laurie Simmons, Thomas Struth, Andy Warhol, John Waters, Christopher Williams, Manfred Willmann

Lange Nacht der Museen 2005 28. Mai 2005
Visual Leader 2005

gute aussichten 2004/05

2004

Tag der Kunstmeile 2004 in den Deichtorhallen
Tag der Kunstmeile in den Deichtorhallen in Bildern 13. November 2004

Die Kunst des SPIEGEL. Titelillustrationen aus fünf Jahrzehnten.

Internationale Kunst 4.11.2004 – 23.01.2005 in der nördlichen Deichtorhalle Wir zeigen erstmals die gemalten Titelbilder des SPIEGEL seit 1960 - Kunst, Gesellschaft, Politik, Zeitgeschichte aus 50 Jahren Bundesrepublik. Die beauftragten Künstler wie Braldt Bralds, Boris Artzybasheff, Dieter Wiesmüller oder Michael Matthias Prechtl gehören und gehörten zu den führenden Illustratoren der Welt. Die Ausstellung beginnt in den Deichtorhallen Hamburg und geht nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, München und New York. In Kooperation mit dem SPIEGEL

Fünfzehn Jahre Deichtorhallen - Auktion und Ausstellung
1989 wurden die Deichtorhallen als eines der größten Ausstellungshäuser eröffnet - am 9. November 2004 begehen wir das Jubiläum ihres 15-jährigen Bestehens. Aus diesem Anlass planen die Deichtorhallen Hamburg für November 2004 eine Reihe von Veranstaltungen, deren Kern eine Versteigerung darstellt.

Anri Sala
Internationale Kunst 14.5.2004 - 15.8.2004 in der nördlichen Deichtorhalle Mit den Medien Photographie, Video, Film und Zeichnung übersetzt Sala, geb. 1972, die großen Zeitfragen der Gegenwart (Migration, Globalisierung, Medienwelt) und die Auswirkungen auf die Erfahrung des Menschen in packende Bilder, in denen die Welt des Balkan und seine eigene Flüchtlingserfahrung durchdringen. Einzige Station in Deutschland!

Martin Parr Photographische Werke 1971 - 2001
Internationales Haus der Photographie 6.5.2004 - 15.8.2004 in der nördlichen Deichtorhalle Martin Parr zählt zu den innovativsten und einflussreichsten britischen Photographen. Die große Retrospektive stellt mit 150 Arbeiten und eren Installationen die verschiedenen Werkgruppen des sozial-dokumentarischen Photographen Parr vor. Die Hamburger Ausstellung ist die einzige Station in Deutschland.

Martin Parr (engl.)
MARTIN PARR. The Retrospective. Photographic works 1971 - 2001 International House of Photography - Deichtorhallen Hamburg May 6 – August 15, 2004 Martin Parr, born 1952 in Epsom, Surrey, is among the most influential photographers worldwide. His inimitable British gaze uncovers the banal and grotesque in the life of the middle class and our consumer society. Parr uses the medium of photography as a mirror in which he reflects people both ironically and yet fondly.

VisualLeader
4. März bis 21. März 2004 in der südlichen Deichtorhalle Seit zwölf Jahren werden in Hamburg die LeadAwards vergeben, in diesem Jahr werden die prämierten Arbeiten erstmals auch der Öffentlichkeit im Internationalen Haus der Photographie vorgestellt.

2003

Corpus Christi
19.12.2003 – 12.4.2004 (Ostermontag) in der nördlichen Deichtorhalle Seit 2000 Jahren ist christliches Gedankengut ein wesentliches Element in der abendländischen Kunst. Mit Entstehung der Photographie hat auch dieses relativ junge Medium einen großen Anteil an Abbildungen mit religiösem Hintergrund in seinem Repertoire. Leihgeber vom Getty Museum bis zu Sir Elton John stellen ca. 130 Exponate von insgesamt 76 verschiedenen Künstlern für die Ausstellung zur Verfügung.

A Clear Vision
A Clear Vision - Photographic Works from the F. C. Gundlach Collection Haus der PhotographieDeichtorhallen Hamburg 29.10.2003 – 01.02.2004 In der ersten Ausstellung des „Hauses der Photographie“ wird eine subjektive Auswahl von rund 400 Bildern aus der 12.000 Werke umfassenden Sammlung F. C. Gundlach vorgestellt.

Tag der Kunstmeile in den Deichtorhallen
Tag der Kunstmeile in den Deichtorhallen in Bildern 8. November 2003 Photography live: Dirk-M. Kugelmeier inszenierte. Simon Puschmann porträtierte. Ingo Taubhorn moderierte.

Arne Jacobsen Absolut modern
Arne Jacobsen ist nicht nur der bekannteste Designer Dänemarks, sondern auch ein einflußreicher Architekt, der es verstand, die funktionale Sachlichkeit der Moderne mit den organischen Formen der Natur zu vereinen.

Operation Gomorrha
Werner Büttner
JAPAN
Alex Katz

2002

Manga
8. November 2002 bis 5. Januar 2003 In einer Auswahl von 25 bedeutenden Künstlerinnen und Künstlern werden Beispiele aus der faszinierenden Welt der japanischen Comics, MANGA genannt, vom 8.11.2002 bis 5.1.2003 in den Hamburger Deichtorhallen präsentiert. Manga stellen längst nicht nur ein japanisches Phänomen dar. Die Helden der Geschichten werden weltweit erfolgreich als Kultfiguren in Zeichentrickfilmen und Computerspielen vermarktet. Auch spiegelt sich die Ästhetik der Zeichnungen in zeitgenössischem Design von der Grafik bis zur Mode wider.

Lucien Hervé
Architektur des Bildes 11.10.2002 - 12.01.2003 Erstmalig wird das facettenreiche Werk des französischen Fotografen LUCIEN HERVÉ in einer umfangreichen Präsentation in Deutschland vorgestellt. Das Œuvre dieses resoluten Modernisten hat die Architekturfotografie zu einem anerkannten Mittel des künstlerischen Ausdrucks werden lassen.

Franz Roh
11.10.2002 - 12.01.2003 "foto-auge" Parallel zur umfangreichen Ausstellung des französischen Fotografen Lucien Hervé wird eine Studioausstellung des fotografischen Werks Franz Rohs (1890 – 1965) in den Deichtorhallen Hamburg präsentiert.

Archeology of Elegance. 1980 - 2000. 20 Jahre Modephotographie.
26.04.2002 bis 08.09.2002 In der Ausstellung "Archeology of Elegance" werden die unterschiedlichen Positionen der Modephotographie, wie sie sich in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt haben, anhand von hervorragenden Beispielen vorgestellt. Rund 150 Bilder von 64 internationalen Photographen sind in der Ausstellung vertreten, deren Weltpremiere in den Deichtorhallen Hamburg stattfindet

Art & Economy 1. März 2002 - 23. Juni 2002
Die Ausstellung „Art & Economy” war ein Kooperationsprojekt zwischen den Deichtorhallen Hamburg und dem Siemens Arts Program. Die Ausstellung versteht sich als Beitrag zum aktuellen Diskurs über die Wechselbeziehungen zwischen Kunst und Wirtschaft. Thematisch setzt sie auf der einen Seite bei der Aufmerksamkeit an, die zeitgenössische Künstler ökonomischen Prozessen und der Arbeitswelt entgegenbringen.

2001

Franz West - Appartement
Spätestens seit Mitte der 80er Jahre zählt der Österreicher Franz West (* 1947) zu den herausragendsten Persönlichkeiten der internationalen Kunstszene. Seine erste große Museumsausstellung in der Neuen Galerie am Landesmuseum Johanneum in Graz (1986) sowie die Teilnahme an den Schauen "De Sculptura" in Wien (1986) und "Skulptur. Projekte in Münster" (1987, 1997) bildeten den Auftakt zu der vielbeachteten künstlerischen Karriere von Franz West.

Wolfgang Tillmans - Aufsicht
Mit seinen frühen Fotografien von jungen Leuten seiner Generation, aber auch mit seinen Interieurs, Landschaftsbildern und Stillleben, avancierte der 1968 geborene Wolfgang Tillmans zu einem der einflußreichsten und innovativsten zeitgenössischen Künstler.

The Contemporary Face Von Pablo Picasso bis Alex Katz
28.09.01 - 13.01.02 Das menschliche Antlitz ist von jeher eines der wichtigsten Themen in der Kunst. In der Überblicksausstellung wurde das Gesicht in der zeitgenössischen Kunst anhand zehn wichtiger internationaler Künstlerpositionen der letzten 50 Jahre exemplarisch vorgestellt.

Elizabeth Peyton 28.09.01 - 13.01.02
Die Deichtorhallen Hamburg haben der amerikanischen Malerin Elizabeth Peyton (geb. 1965 in Danbury, Connecticut) eine umfangreiche Einzelausstellung gewidmet. Die Schau umfaßte 143 Arbeiten von Elizabeth Peyton aus der Zeit 1990 - 2001 und stellte somit die erste Retrospektive der Künstlerin in Deutschland dar. Zahlreiche europäische und amerikanische Privatsammlungen und Museen steuerten hierzu Leihgaben bei.

Mythos Mercedes - Von der Funktion zum Design
4. August - 14. Oktober 2001 Die Schau "Mythos Mercedes – Von der Funktion zum Design" setzt sich zum Ziel, einen spezifischen Aspekt der Designgeschichte des Autos anhand einer weltberühmten Automarke zu vermitteln. Vom 4. August bis 14. Oktober 2001 ist die Ausstellung als Gemeinschaftsproduktion der Deichtorhallen Hamburg und einer eigens geschaffenen Projektgruppe des Stuttgarter Unternehmens zu sehen. Der Umstand, daß der Produzent, DaimlerChrysler, aus eigenen Museumsbeständen ere unikate Modelle aus der Zeit 1928 – 1993 zur Verfügung gestellt hat, machte das Projekt erst möglich.

Jean-Marc Bustamante - Long Playing
Die Deichtorhallen Hamburg widmen dem renommierten französischen Künstler Jean-Marc Bustamante, 1952 in Toulouse geboren, eine umfangreiche Ausstellung. Der Künstler hat in den letzten 20 Jahren durch zahlreiche Museumsausstellungen u.a. in Bern, Krefeld, Paris, Chicago, Wolfsburg und Eindhoven auf sich aufmerksam gemacht.

Vom Eindruck zum Ausdruck - Grässlin Collection
Seit einem Jahrzehnt stellen die Deichtorhallen in loser Folge bedeutende Privatsammlungen der Gegenwartskunst vor. Den Auftakt dieser bislang sieben Präsentationen bildete 1991 die schweizerische Emanuel Hoffmann-Stiftung, eine hochkarätige Sammlung der Moderne. Zuletzt zeigten die Deichtorhallen 1998 unter dem Titel "Emotion" Teile der Münchner Privatsammlung Goetz, in der junge britische und amerikanische Positionen der 90er Jahre gegenübergestellt wurden.

2000

AutoWerke - Europäische und amerikanische Fotografie 1998 - 2000
Die umfangreiche Ausstellung zeigt Werke von zwanzig international profilierten Künstlern, die im Rahmen eines spezifischen Auftragsprojektes fotografische Arbeiten zum Thema "Automobil" geschaffen haben.

Jitka Hanzlová - Fotografien
Bei den Farbfotografien der tschechischen Künstlerin, geboren 1958, handelt es sich um Portraits von Menschen, ihrem Umfeld und der Landschaft, in der sie leben.

Stanislav Kolibal - labil - stabil
Der international profilierte Prager Bildhauer hat sich in den letzten 3 Jahrzehnten intensiv mit den Fragen nach der Dauerhaftigkeit, Stabilität und Labilität plastischer Formen beschäftigt. Die eigens für Hamburg zusammengestellte, umfangreiche Werkschau des 1925 geborenen Künstlers in der Südhalle wird ere großformatige plastische Arbeiten, die Kolíbal "Bauten" nennt, gemeinsam mit Zeichnungen aus der vergangenen Dekade präsentieren.

Museen für ein neues Jahrtausend
Die weltweite Museumsarchitektur des letzten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt der Ausstellung "Museen für ein neues Jahrtausend: Ideen, Projekte, Bauten", die vom 31. Mai bis 10. September 2000 in den Deichtorhallen Hamburg gezeigt wird.

HausSchau - Das Haus in der Kunst
Die unterschiedlichsten Funktionen, Formen und Bedeutungen des Hauses sind ein altes und nach wie vor aktuelles Thema in der Kunst. Anhand ausgewählter Werke aus der Produktion der letzen drei Jahrzehnte sollen in der Ausstellung charakteristische Beispiele für den Umgang der Künstler mit diesem Thema gegeben werden. Im Vordergrund steht die Frage, wie die heutige Kunst mit den gesellschaftlichen, architektonischen, funktionalen, ökonomischen wie ökologischen Aspekten des Bauens umgeht.


< back to Museum's profile